Die Bank of China setzt die Anti-Krypto-Erzählung auf WeChat fort

Die Finanzmärkte stehen vor der schlimmsten Krise seit 1929 und die Menschen suchen nach Alternativen, um sich vor dem Absturz zu schützen. Eine Option, die von vielen in Betracht gezogen wird, ist die Kryptowährung.

Als Reaktion darauf hat die Bank of China ihre Anti-Krypto-Erzählung in einem langen Beitrag mit dem Titel „3.15 Schutz der Rechte und Interessen des Finanzkonsums“ fortgesetzt.

Der Beitrag wurde am 22. März auf dem offiziellen WeChat-Konto der Bank veröffentlicht

In der Post warnen Bankangestellte die Öffentlichkeit vor Kryptowährungsinvestitionen und rufen hier die drei Hauptbetrügereien auf, die an Krypto-Börsen auftreten. Die Bank erklärte:

„Erstens ist die Anzahl der Betrugstransaktionen mit Bots schwerwiegend. Die durchschnittliche Fluktuationsrate der drei größten Kryptowährungsbörsen in Übersee ist viel höher als die der ausländischen lizenzierten Börsen. Zweitens gibt es an diesen Börsen Marktmanipulationen, bei denen der erzwungene Leveraged-Handel schließlich dazu führt, dass die Börsen explodieren. Drittens ist Geldwäsche ein großes Problem. “

Die Bank of China wies auch darauf hin, dass die Behauptung, Bitcoin sei ein sicherer Hafen, falsch ist, da es zu volatil ist. Die Bank fordert die Menschen nachdrücklich auf, sich davor zu schützen, der Menge zu folgen, indem sie auf Krypto-Investitionen verzichten.

Bitcoin

China hat den Handel mit Kryptowährungen noch nie gemocht

Wie Cointelegraph letztes Jahr berichtete, hat Alipay Transaktionen im Zusammenhang mit Bitcoin (BTC) und anderen Kryptowährungen verboten.

Anfang 2018 begannen die lokalen Behörden, gegen Market-Making-Plattformen und andere „austauschähnliche“ Dienste im Zusammenhang mit Kryptowährung vorzugehen.

Im September 2017 haben die chinesischen Regulierungsbehörden den lokalen Austausch von Kryptowährungen verboten und versucht, den gesamten inländischen Handel mit Kryptowährungen zu unterbinden.

Bitcoin ist belastbar
Die Analyse von Cointelegraph am 21. März zeigt, dass Bitcoin für eine Finanzkrise konzipiert wurde und bisher gut funktioniert.