Charles Hoskinson: Blockstream-Gründer Adam Back ‚Checks All The Boxes‘ als Satoshi

Im Inneren des Ethereums das mentale Modell des Mitbegründers Satoshi.

In einem kürzlichen Interview mit Cointelgraph sagte der Mitbegründer von Ethereum und Gründer von Cardano, Charles Hoskinon, dass er glaubt, dass Adam Back als Kandidat von Satoshi Nakamoto „alle Kästchen überprüft“.

Das Rätsel um Satoshis wahre Identität scheint nie alt zu werden. Obwohl Hoskinson zugibt, dass er keine harten Beweise hat, die den Blockstream-Gründer mit dem pseudonymen Bitcoin-Schöpfer in Verbindung bringen, hat er doch ein mentales Profil von Satoshi erstellt – Back scheint perfekt zu passen.

Hoskinson glaubt, dass Satoshi jemand war, der entweder in Westeuropa oder an der Küste der Vereinigten Staaten lebte, sich mit britischem Englisch wohlfühlte und einen Hintergrund in verteilten Systemen und Kryptographie hatte:

„Und angesichts einiger Macken im Bitcoin-Code, wie zum Beispiel die Verwendung der Vierten als Grundlage für die Bitcoin-Skriptsprache, deutet dies auf eine englische oder westeuropäische Ausbildung hin, denn genau das war es, was die Lehrbücher in den 1980er und 1990er Jahren und diese Dinge benutzten. Wenn man also anfängt, all diese Dinge zusammenzuzählen, sowie eine intime Vertrautheit mit der Cypherpunk-Bewegung. Sie mussten also ein Zeitgenosse von Hal Finney sein, ein Zeitgenosse von Typen wie David Chaum und so weiter und sich ihrer Arbeit bewusst sein.

Back arbeitete weiter von Hashcash bis Bitcoin

Und laut Hoskinson ist Back eine der wenigen Personen, die diese Bedingungen erfüllen. Back erstellte einen Nachweis über seine Arbeit mit Hashcash, während er bei Microsoft war, und hatte darüber hinaus das Wissen, einen sicheren Alias wie „Satoshi Nakamoto“ zu erstellen:

„Dies sind einfach großartige Beispiele dafür, was man von dem Erfinder eines Proto-Systems, das fast schon Bitcoin ist, erwarten würde, um diese Forschung irgendwie weiterzuführen. Die andere Sache ist, dass Back ein Experte auf dem Gebiet der Kryptographie ist und viel Erfahrung mit dem Datenschutz hat. Sie sagen also, OK, wer hätte genug Wissen über operative Sicherheit, um einen Alias zu erstellen, der sehr sicher und in der Lage ist, sich dagegen zu verteidigen? Das wäre Back. Back war mit Hal Finney befreundet, sie kannten sich schon lange. Die allerletzte Person, die den Bitcoin-Raum betrat.“

Hoskinsons Einschätzung weicht deutlich von der des Blockchain-Miterfinders Scott Stornetta ab. Stornetta ist der Ansicht, dass einige hundert Personen die Qualifikationen für den Bau von Bitcoin hatten.

Einige vorausschauende Entscheidungen bei Bitcoin

Hoskinson beobachtete auch einige Ungereimtheiten in Backs Erzählung über seine Beziehung zu Satoshi:

„Es hat dort einige wechselnde Geschichten gegeben. Zuerst sagte er, er habe Satoshi ignoriert, und dann hatte er wohl einige E-Mails mit ihm. Zum Beispiel: „OK, noch einmal, ist es wichtig? Nein… Wenn es Adam Back ist, vermute ich, dass er es auf seinem Sterbebett der Welt mitteilen wird.“

Darüber hinaus sagte Hoskinson, dass einige von Satoshis Entscheidungen in Bitcoins (BTC) Entwurf weit vor der Zeit lagen:

„Es gab einige äußerst vorausschauende Entscheidungen bei den Parametern auf Systemebene, die erst nach vielen akademischen, rigorosen Überprüfungen bekannt wurden. Wie das Ziel der Schwierigkeitsanpassung. Es stellte sich heraus, dass dieses Ziel über einer theoretischen Schwelle lag.

Satoshi hat bei Blockstream noch einige unerledigte Aufgaben

Hoskinson postuliert weiter, dass der Schöpfer von Bitcoin eng mit Hashcash vertraut war, und die von Satoshi getroffenen Entscheidungen waren brillant:

„Die Wahl der elliptischen Kurve war auch wirklich kurios, secp256r1 ist keine Standardkurve zu der Zeit, als Bitcoin herauskam. Aber es stellte sich heraus, dass es eine sehr gute Wahl einer Kurve war. Und es stellte sich heraus, dass es eine Kurve war, die auf einem sehr soliden Fundament aufgebaut war. Man musste also zumindest eine Menge über Kryptographie mit elliptischen Kurven verstehen, um zu wissen, dass dies eine vernünftige Wahl sein würde.

Der Entwurf eines Arbeitsnachweises würde darauf hindeuten, dass diese Person schon seit geraumer Zeit über den Arbeitsnachweis als Konzept nachgedacht hatte, also musste sie mit dem Hashcash-Mechanismus sehr vertraut sein. Hoskinson glaubt auch, dass es sinnvoll wäre, wenn Satoshi in einer Firma wie Blockstream arbeiten würde, da Blockstream anscheinend versucht, einige der Probleme mit dem ursprünglichen Bitcoin-Code zu beheben:

„Was wirklich merkwürdig ist, ist, dass es einige Versuche bei Blockstream zu geben scheint, den Schaden in der Bitcoin-Skriptsprache als unvollendete Angelegenheit zu reparieren. Tatsächlich gab es ein Papier namens Simplicity, das sie geschrieben haben, in dem sie das Bitcoin-Skript tatsächlich überarbeiten und versuchen, es auf eine etwas bessere Art und Weise neu zu gestalten. Es fühlt sich also an wie eines dieser Dinge, dass, wenn ich der Schöpfer des Systems wäre, ich natürlich zurückkommen und versuchen würde, es später zu reparieren“.

Gleichzeitig glaubt Hoskinson immer noch, dass der einzige Weg, um zu beweisen, dass Adam Back Satoshi ist, die Code-Stylometrie ist, indem man den Code vergleicht, den Back vor Bitcoin geschrieben hatte.